Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
141_18208_2
Internet_im_ganzen_Haus_1567512773.jpg
Topthema: Internet im ganzen Haus Devolo Magic 2 WiFi Starterkit

WLAN-Router haben nur eine beschränkte Reichweite. Doch was, wenn man z.B. im Sommer im Garten seinen Facebook-Account checken möchte? Mit dem Magic 2 WiFi Starterkit von Devolo ist das kein Problem.

>> Mehr erfahren
Kategorie: IP-Kamera

Einzeltest: Lupus LE 202


IP-Überwachungskamera Lupus LE 202

17236

Gerade zur Winterzeit erfreuen sich IP-Überwachungskameras großer Beliebtheit. Wir haben mit der LE 202 von Lupus eine interessante Überwachungskamera getestet.

Die Lupus LE 202 ist für die Montage an der Wand ausgelegt. Die hierfür notwendigen Schrauben liegen bei. Die mit einem Kugelkopf ausgestattete Kamera hat eine Auflösung von 2304 x 1296 Pixel und wird praktischerweise per kostenfreier Smartphone-App eingerichtet und gesteuert. Sie besitzt ein witterungsbeständiges Aluminium-Gehäuse und kann auch zur Außenmontage verwendet werden.     

Flexible Aufstellung


Im ersten Schritt wird die Kamera zunächst per LAN-Kabel mit dem bestehenden Internetrouter verbunden und mit der Stromsteckdose verbunden. Lupus bietet hier ein Anschlusskabel mit einer Länge von drei Metern an und ist damit besonders flexibel, was die Verbindung zwischen Montageort und Steckdose angeht. Nach dem Starten der App wird die Kamera angemeldet und in der App registriert. Nach dem Festlegen eines (Raum-)Namens sowie dem Vergeben eines individuellen Passworts kann man die Lupus LE 202 auf Wunsch auch per WLAN ins heimische Netzwerk einbinden. Ist die Ersteinrichtung abgeschlossen, ist das aktuelle Kamerabild zu sehen. Nun stehen dem Nutzer umfangreiche Möglichkeiten zur Auswahl.     

Umfangreiche Einstellungen


Neben einer Benachrichtigung via App oder EMail lässt sich die Lupus LE 202 auch mit einer SD-Karte bestücken und hierauf aufzeichnen. Innerhalb der App kann man das Bild zoomen und einen Schnappschuss tätigen, welcher neben der Speicherung auf der SD-Karte auch auf einem FTP- oder NAS-Server abgelegt werden kann. Um auch außerhalb der eigenen vier Wände über etwaige Einbruchversuche informiert zu werden oder sich das aktuelle Kamerabild anzuschauen, muss einmalig ein DynDNS-Konto auf dem Lupus-Server eingerichtet werden. Wie dies genau funktioniert, zeigt Lupus unter anderem in zahlreichen Webvideos und der ausführlichen Bedienungsanleitung. Zusätzlich bietet der Hersteller hierfür einen umfangreichen telefonischen Support an. Das Einrichten des sicheren, verschlüsselten Fernzugriffs ist somit innerhalb weniger Minuten erledigt. Die Lupus LE 202 liefert dank 3-Megapixel- Bildsensor, einem 92°-Weitwinkel-Objektiv und Nachtsichtsensor gestochen scharfe Bilder, egal zu welcher Tageszeit. Innerhalb der App lassen sich zahlreiche Einstellungen wie beispielsweise die Helligkeits- und Farbwerte anpassen, die Intensität der eingebauten LEDs  regeln und gewisse Zeitintervalle für die Bewegungserkennung sowie Alarmbenachrichtigungen einstellen.     

Fazit

Mit der Lupus LE 202 haben Sie Ihr Zuhause zuverlässig im Blick. Die IP-Überwachungskamera überzeugt mit einer hohen Auflösung, großem Blickwinkel und Nachtsichtfunktion.

Preis: um 140 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Lupus LE 202

Mittelklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Installation 40%

Bedienung 30%

Ausstattung 20%

Verarbeitung 10%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Lupus, Landau 
Telefon 06341 935530 
Internet www.lupus-electronics.de 
Ausstattung
- LAN, WLAN, Auflösung 2304 x 1296, Nachtsichtfunktion, Bewegungssensor, Micro-SDKartenschacht, Benachrichtigungen per Mail und Pushnachricht, Steuerung und Einrichtung via App, Fernzugriff möglich 
+ 3 Megapixel-Kamera/Aufzeichnung auf SD-Karte, FTP und NAS-Speicher 
Klasse Mittelklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Neu im Shop:

Akustikelemente verbessern die Raumakustik

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 17.03 MB)
Unsere Partner:
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.hifitest.de
Dirk Weyel
Autor Dirk Weyel
Kontakt E-Mail
Datum 06.11.2019, 17:05 Uhr