Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Smart Home-Installation

Einzeltest: wibutler pro


Stets zu Diensten

11774

Ein guter Butler verrichtet seine Tätigkeiten meist dezent  im Hintergrund; aufmerksam sorgt er fürs allgemeine  Wohlbefinden und reagiert prompt auf unsere Bedürfnisse, bevor wir sie auch nur annähernd geäußert haben. Genau dies soll auch der Wibutler leisten. Im Zentrum steht ein kleines, leistungsfähiges Kästchen, der Rest läuft über Funk und kann somit problemlos erweitert werden.

Den  Wibutler können Sie bis auf die Erstinstallation und einige wenige Handgriffe, die  dem Handwerker vorbehalten sein sollten,  selbst erweitern. Hersteller aus allen möglichen Bereichen, angefangen bei Afriso über  Fibaro, Osram und Philips bis hin zu Winkhaus  bieten Hersteller vom funkbasierten Fensterkontakt über Beleuchtungskonzepte bis hin  zum Thermostaten und zur Rolladensteuerung  mittlerweile eine große Bandbreite an funkbasierten Aktoren und Sensoren, und es werden  immer mehr. 

Es ist angerichtet


Der  Wibutler-pro-Server ist gerade einmal so  groß wie ein iMac mini oder ein Apple TV, er  ist das kompakte aber leistungsstarke Herzstück einer Wibutler-basierten Heimvernetzung.  Da der Server allein noch nicht viel ausrichten  kann, bietet  Wibutler drei preisgünstige Starterkits für den Schnellstart an; diese beinhalten  jeweils einen Satz Funksteckdosen, Funktaster  oder andere Elemente. Um neben schalt- und  steuerbaren Steckdosen oder  Thermostaten  auch komplexere Szenarien einrichten zu können, orderten wir Fensterkontakte, funkbasierte  Leuchtmittel und sogar Rollladen-Steuerungen.  Bis auf Letztere, welche die vorhandenen Unterputz-Steuergeräte ersetzen, lässt sich alles vom  technischen Laien installieren und auch über  den Wibutler einrichten – oder anlernen, wie es  dort heißt. Die Ersteinrichtung der Servers sowie die Installation beispielsweise der Rollladen-Steuerungen in die Unterputzdosen sollte man einem  Elektrofachmann überlassen. Das macht  sicher gern der Installateur, von dem Sie den  Server erworben haben, auch die geplanten  Heizungssteuerungen lässt man sicherheitshalber den Heizungsfachmann installieren und  einrichten. Einmal eingerichtet können Sie Ihr  Zuhause nach und nach mit weiteren Komponenten ausstatten, zusehends umfangreichere  Szenarien einrichten, komfortabel, sicher und  sogar energiesparend: Die unterschiedlichen  Sensoren und Aktoren finden Sie auf der Website bereits gut nach gängigen Anwendungen  wie Beleuchtung, Garten, Klimatisierung etc.  sortiert, außerdem können Sie online ein Projekt planen, wobei Sie reichlich Support von Wibutler selbst oder im angeschlossenen Forum  der Community erhalten. Diese ist mittlerweile  schon ziemlich rege und sorgt mit reichlich  Ideen für neue Projekte und deren Realisation.  Im Sortiment befinden sich zusehends sogar  wartungsfreie, energieautarke Elemente; ein  Thermostat und ein Fensterdrehgriff sind dabei erst der Anfang. 

Komfort und Sicherheit


Für eine komfortable Fernsteuerung und  -überwachung muss der Server eines automatisierten Heimes eine Verbindung zu Ihren  Smartphone haben. Dies geschieht zumeist  über ein dynamisches DNS, oder der Hersteller  bietet Ihnen eine ähnliche Lösung an, teilweise  mit der Option, die dazu notwendigen Daten in  der Cloud zu verwalten. So auch Wibutler; das  notwendige DynDNS und falls nötig Cloudspeicher wird Ihnen sogar kostenlos zur Verfügung  gestellt. Allerdings  verzichtet Wibutler  darauf,  Sie zwangsläufig an die eigenen Dienste zu  binden. Wenn Sie lieber auf den Komfort einer  Fernwartung und -überwachung verzichten  wollen, weil Ihnen sämtliche Online-Szenarien  suspekt erscheinen, lässt sich Ihr Heim auch  komplett autark automatisieren. Die Szenarien  können und werden dann ausschließlich vor  Ort aktiviert und beeinflusst.

Fazit

Das Automations-System Wibutler macht nach  der Erstinstallation schnell Lust auf mehr,  und das lässt sich ohne großen Aufwand und  Kosten von jedem halbwegs versierten  Laien bewerkstelligen. Dank der  vielen unterstützten Funkstandards ist  Wibutler zudem keine  der üblichen Insellösungen.

Preis: um 600 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
wibutler pro

4.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Installation 50%

Bedienumfang 30%

Ausbaufähigkeit 20%

Ausstattung & technische Daten 
Preis (in Euro): um 600 
Vertrieb iEXERGY, Münster 
Telefon 0251 14981650 
Internet www.wibutler.com 
Technische Daten:
Prozessor ARMADA 370 ARM v7 bei 1 GHz 
Arbeitsspeicher 1 GB DDR3-RAM 
Interner Speicher 8 GB SSD 
Schnittstellen Ethernet-RJ45, 1 x 3,5-mm-Stereo-Ausgang, integrierter Lautsprecher 
Unterstützte Funkstandards: EnOcean / 868 MHz, Z-Wave / 868 MHz, Zigbee / 2,4 GHz, WLAN / 802.11 b/g/n 2,4 GHz 
Einige Produkte im Überblick
- Starterkit 1: um 100 Euro Zwischenstecker PSC 234, Profiltaster 
- Starterkit 2: um 110 Euro Zwischenstecker PSC 234, Mini-Handsender - D 450 FU-HS 4 
- Starterkit 3 Energiesparen: um 170 Euro Stella E – Heizkörperstellantrieb, Profiltaster, Fensterkontakt aufliegend 
+ keine aufwendigen Installationsarbeiten erforderlich 
+ kompatibel mit allen gängigen Funkstandards 
+ frei skalierbares System 
Neu im Shop:

Schallabsorber "Art Edition"

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.hifitest.de
Thomas Johannsen
Autor Thomas Johannsen
Kontakt E-Mail
Datum 19.03.2018, 17:05 Uhr