Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Smart Home Alarmanlage

Einzeltest: Clarer C3


Clarer C3 Wireless-Alarmsystem

16538

Wer über Einbruchsversuche schnell und zuverlässig informiert werden will, muss keine teure Alarmanlage kaufen. Wir haben mit dem Clarer C3 ein interessantes, preisgünstiges Starterkit gefunden. Lesen Sie hier, wie es in der Praxis funktioniert.

Das C3 Wireless Alarm-Starterset ist besonders schnell in Betrieb zu nehmen. Es besteht aus einer Hauptzentrale, einem Tür/Fenstersensor und einer Fernbedienung. Das funkbasierte System ist sehr einfach zu installieren und wird über WLAN mit dem heimischen Router verbunden. Zur Einrichtung und Steuerung wird die kostenlose App „Clarer Pro“ benötigt, die es für iOS und Android gibt. Die Zentrale ist mit einem integrierten Akku versehen, der auch ohne Stromanschluss bis zu zwei Stunden einen Betrieb gewährleistet. Bevor es losgeht, gilt es zunächst das mitgelieferte Steckernetzteil an die Zentrale anzustecken. Dann wird die Zentrale in eine freie Steckdose gesteckt. Ist die App installiert, benötigt man ein Nutzerkonto. Dann fordert die App im nächsten Schritt auf, den an der Zentrale befi ndlichen Knopf dreimal nacheinander zu drücken. Jetzt blinkt die LED an der Zentrale rot und ist für die Verbindung mit dem WLAN sowie der App bereit. Nach erfolgreicher Verbindung leuchtet die LED der Zentrale grün und die Benutzeroberfl äche erscheint. Im nächsten Schritt gilt es nun den mitgelieferten Tür/Fenstersensor zu befestigen. Damit dieser reagieren kann, muss er in nahem Abstand an Tür oder Fenster geklebt werden. Hierzu liegen dem C3 passende Klebestreifen sowie Schrauben und Dübel bei. Ist der Abstand zwischen zwei Fenstern zu klein, lässt sich der Sensor auch horizontal, z. B. oben am Fensterrahmen anbringen.     

Startbereit


Der Tür/Fenstersensor arbeitet mit einer eingebauten Batterie, welche dem Clarer-Paket beiliegt. Im Starterkit sind der Sensor sowie die mitgelieferte Fernbedienung bereits in der Zentrale angemeldet und sofort einsatzbereit. Über die App kann man nun entsprechende Regeln einstellen. An das Clarer-System lassen sich insgesamt 40 verschiedene Tür/Fenstersensoren des Herstellers anmelden. Demnächst soll das Angebot um eine Sirene, Fensterbruchsensor, Kamera mit Gesichtserkennung, PIR-Sensor usw. erweitert werden. Da Clarer ein eigenes Funkübertragungssystem nutzt, ist man an die Produkte des Herstellers gebunden. Zusätzlich zur App-Programmierung erlaubt die mitgelieferte Fernbedienung das Ein- und Ausschalten des Systems. Hiermit kann man z. B. beim Verlassen des Hauses einfach das System „scharf schalten“. Wird nun das Fenster oder die Tür geöffnet, wird die in der Zentrale befi ndliche Sirene ausgelöst. Gleichzeitig wird der Nutzer via Pushnachricht auf seinem Handy informiert. Die mitgelieferte Fernbedienung hat zudem einen SOS-Knopf. Wird dieser gedrückt, z. B. wenn Sie im Schlafzimmer sind und bemerken, dass jemand eingebrochen hat, werden alle mit dem Clarer C3 verbundenen Nutzer über den Alarm informiert. Innerhalb der App lassen sich nämlich weitere „Benutzer“ bzw. Freigaben erteilen. Als Hauptnutzer kann man dann beispielsweise sehen, wer die Anlage auf „unscharf“ geschaltet hat oder wer wann das Haus verlässt.     

Fazit

Das kleine, schicke Clarer-Alarmanlagen- Starterkit informiert zuverlässig über Einbruchsversuche. Es kann via App und mit der mitgelieferten kleinen Fernbedienung „scharf“ geschaltet werden und erlaubt das Einrichten von diversen Szenen und Freigaben für mehrere Benutzer.

Preis: um 100 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Clarer C3

Einstiegsklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Funktion: 60%

Bedienung 20%

Ausstattung 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb: Kleinlein, Oberursel 
Telefon 06171 9591268 
Internet: www.clarer.de 
Ausstattung:
+ schnelle Einrichtung/interne Sirene 
Klasse Einstiegsklasse 
Preis/Leistung: sehr gut 
Neu im Shop:

Akustikelemente verbessern die Raumakustik

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.hifitest.de
Dirk Weyel
Autor Dirk Weyel
Kontakt E-Mail
Datum 14.09.2018, 08:58 Uhr