Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Smart Home Alarmanlage

Einzeltest: Panasonic Smart Home & Allianz Assist-Kit


Mit einem guten Gefühl unterwegs

13170

Komplett abzuschalten fällt im Urlaub nicht immer leicht: Macht sich da jemand unerlaubt an der Haustür zu schaffen? Ist beim Sturm eine der Fensterscheiben zu Bruch gegangen? Hoffentlich gibt es im Keller keinen Wasserschaden! Negative Gedanken, die die Freude über die schönsten Tage des Jahres trüben können. Ein gutes Gefühl will das neue Sicherheitspaket von Panasonic im Zusammenspiel mit dem Notfallservice der Allianz bescheren: Sollte zu Hause tatsächlich etwas passieren, erfährt man dies per Nachricht auf seinem Smartphone. Helfer werden automatisch benachrichtigt, und auch der Handwerker lässt nicht lange auf sich warten.

Herzstück des Systems ist der mit 130 x 130 x 42 Millimetern sehr handliche Hub, der an einem beliebigen Ort im Haus oder in der Wohnung platziert werden kann. Eine Wandhalterung gehört zum Lieferumfang. Voraussetzung ist lediglich eine Steckdose. Ins Netzwerk wird diese Basisstation drahtlos über das heimische WLAN eingebunden, alternativ steht eine Netzwerkbuchse zur Verfügung. Je nach Einsatzszenario arbeitet die Basisstation mit unterschiedlichen Sensoren zusammen. Der Wasserschadensensor lässt sich dank Batteriebetrieb überall flexibel mittels doppelseitigem Klebeband einsetzen und anbringen. Am Ende der 1,20 Meter langen Kabelzuleitung befindet sich der Sensor, der austretendes Wasser – etwa aus der Spülmaschine oder bei einem Rohrbruch im Haus – sofort registriert und Alarm schlägt. Optisch identisch ist der 39 Gramm leichte Tür-/Fenstersensor, der registriert, wenn beispielsweise die Terrassentür aufgehebelt wird. Über ein Hochfrequenz-Mikrofon erfasst der Glasbruch- Sensor berstende Scheiben akustisch und meldet diese Ausnahme-Situation umgehend. Zusätzlich bietet Panasonic einen Bewegungssensor und eine Innenraumsirene an. Letztere erfordert als einzige Komponente (abgesehen von einer optionalen Überwachungskamera) eine Steckdose und schlägt mit bis zu 110 Dezibel Alarm, wenn einer der anderen Sensoren eine Gefahr festgestellt hat. Zudem besteht die Möglichkeit, ein Stroboskoplicht zu aktivieren.


Installation eine Sache weniger Minuten


Die Einrichtung sämtlicher Komponenten – bis zu vier Kameras und 50 Sensoren können an der Basisstation angemeldet werden – ist innerhalb weniger Minuten abgeschlossen. Dabei hilft die für mobile iOS- und Android-Geräte kostenlos verfügbare Panasonic-App „Home Network System“, die das Registrieren zusätzlicher Komponenten zum Kinderspiel werden lässt. Praktisch: Jeder Sensor kann im Haus 50 Meter, im Freien sogar bis zu 300 Meter von der Basisstation entfernt in Betrieb genommen werden, ohne dass die zuverlässige Kommunikation gefährdet wird. Merkt einer der Sensoren, dass etwas nicht stimmt, so legen nicht nur die Sirene und die Basisstation los, sondern auf dem jeweiligen Smartphone oder Tablet (bis zu acht Mobilgeräte können registriert werden) geht eine Warnmeldung ein, die beispielsweise auf einen Wasserschaden oder Glasbruch hinweist. Außerdem kommuniziert das System mit der rund um die Uhr erreichbaren Notrufzentrale der Allianz. Diese benachrichtigt eine der hinterlegten Kontaktpersonen, etwa den Nachbarn, der sofort nach dem Rechten sehen und erste Schritte einleiten kann. Zu den Erstsicherungsmaßnahmen zählt zudem die Beauftragung eines Handwerkers, etwa um weiteren Wasseraustritt zu unterbinden oder eine zerbrochene Scheibe notdürftig zu reparieren. Im kostenpflichtigen Service-Paket ist ebenfalls ein Schlüsseldienst enthalten. Der Service „Allianz Assist“ beinhaltet eine Kostenübernahme für maximal 500 Euro pro Schadensfall und bis zu 1.500 Euro pro Jahr.

Pakete und Preise


Angeboten werden zwei Pakete. Das Starter Kit beinhaltet den Zentral-Hub, einen Fenster-/ Tür-Sensor, einen Bewegungssensor, die Innenraumsirene sowie „Allianz Assist“. Neben einem Einmalpreis von 19,90 Euro fallen monatlich 9,90 Euro an, die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Das Starter Kit Plus schlägt ebenfalls mit 9,90 Euro/Monat zu Buche, kostet einmalig aber 49,90 Euro. Dafür erhält man neben dem Hub und dem Fenster-/ Türsensor die Innenraumsirene, einen Sensor für Glasbruch sowie einen Sensor für Wasserschäden. „Allianz Assist“ gehört dazu.

Fazit

Das Panasonic Smart Home & Allianz Assist-Kit vermittelt einem ein gutes Gefühl: Auch wenn man unterwegs ist, weiß man, dass clevere Sensoren zu Hause alles im Blick haben und der Nachbar oder andere Familienmitglieder im Notfall informiert werden und schnell eingreifen können. Die App zeichnet sich durch einen hohen Bedienkomfort aus, die Installation ist einfach und das System beliebig erweiterbar.
Panasonic Smart Home & Allianz Assist-Kit


-

Bewertung 
Funktion: 60%

Bedienung: 20%

Ausstattung: 20%

Ausstattung & technische Daten 
Preis (in Euro): einmalig 19,90 Euro bzw. 49,90 Euro, monatlich 9,90 Euro (Laufzeit 24 Monate) 
Internet: www.meinsicherheitsplus.de 
+ einfache Einrichtung 
+ umfangreiche Sensoren 
Neu im Shop:

"Vinyl Sounds Better" Basecap

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.heimwerker-test.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.hifitest.de
Jochen Wieloch
Autor Jochen Wieloch
Kontakt E-Mail
Datum 29.03.2018, 17:05 Uhr